Politik

Erklärung von Innenminister Horst Seehofer – Ist er mit seinem Verhalten kindisch?

Horst Seehofer ist Innenminister in Deutschland und Vorsitzender der CSU, zu der auch die Kanzlerin Angela Merkel gehört. Kürzlich hat Horst einige öffentliche Äußerungen gemacht, in denen er sagte, er werde seine Position aufgeben, falls er sich mit dem Kanzler des Landes nicht auf eine Einigung über die Einwanderung in Deutschland einigen sollte.

Das Abkommen mit der EU

In dem Migrationsabkommen, das Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Europäischen Union geschlossen hat, ging es um die entstehende Situation der Flüchtlinge in Europa.

Es wurde festgestellt, dass Deutschland und bestimmte der Europäischen Union angehörende Länder jedes Rückführungsverfahren mit Flüchtlingsbewerbern erleichtern und beschleunigen werden.

Was Seehofer will

Minister Seehofer ist mit den Maßnahmen von Angela Merkel zur Grenzkontrolle nicht einverstanden. Er fordert, dass jede Art von Einwanderungsabkommen, die abgeschlossen wurden, abgelehnt wird.

Er will jede Art von Grenzkontrolle verstärken und jeden Asylbewerber ablehnen, der den Antrag in einem anderen europäischen Land gestellt hat.

Andere Ausfälle

Dies wäre nicht die erste Aufgabe einer öffentlichen Position, die Horst Seehofer übernehmen würde. Wenn wir auf die Archive zugreifen, können wir uns daran erinnern, dass er auch das Vizepräsidium des Parlaments im Jahr 2004 aufgrund von Meinungsverschiedenheiten über eine Steuerfrage, die mit den Mitgliedern des Parlaments nicht gelöst werden konnte, zurückgetreten ist.

Bedrohung und Folgen

Seehofers Aussagen schienen Drohungen zu sein, denen er willens ist, was Merkel Sorgen bereiten sollte, denn es ist eine völlig überstürzte Entscheidung, die sie zweifellos treffen kann, weil sie die politische Partei, der Merkel angehört, auflösen könnte.

Offensichtlich haben diese Aussagen in Deutschland Wirkung gezeigt, weil sie wie ein kindisches Verhalten wirken, bei dem er, wenn er nicht bekommt, was er will, drastische Entscheidungen treffen wird. In seinen Politikererklärungen deutete er sogar an, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel diese prestigeträchtige Position für das, was Seehofer in der politischen Partei, der beide angehören, erreicht hat, einnahm.

Es ist zweifellos eine unübersehbare Haltung, vor allem als Politiker mit einer so wichtigen Position wie das Innenministerium, das eine so unverantwortliche Entscheidung gegenüber Flüchtlingen getroffen hat.

 

Weiterlesen
Politik

Hans-Georg Maassens Behauptungen besagen, dass er sich nicht sicher ist, ob rechte Deutsche Ausländer angreifen

Hans-Georg Maassen ist Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, des Bundesamtes für innere Sicherheit. Vor kurzem hat er einige Aussagen gemacht, in denen er die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel nach dem, was leider in Chemnitz passiert ist, befragt hat.

Der Leiter der Inneren Sicherheit Deutschlands hat mehrfach deutlich gemacht, dass verschiedene deutsche Politiker Drohungen aus verschiedenen Bereichen erhalten haben, von den Russen bis zum Islam, die jeden Bürger alarmieren.

Vorkommen in Chemnitz

Vor kurzem wurde in Deutschland ein junger unschuldiger Bürger kubanischer Herkunft getötet und andere verletzt, eine Tat, die verschiedene Ausländer begangen haben, von denen zwei Personen Flüchtlinge in Deutschland sind.

Als die Polizei mitteilte, dass sie den Fall studiere, um den Verantwortlichen zu fassen, gingen fast 7000 Neonazis in Chemnitz aus, um dagegen zu protestieren. Während fast 2000 Menschen auch gegen Fremdenfeindlichkeit protestierten.

Merkels Reaktion

Die Kanzlerin zeigte sich öffentlich verärgert über die Tat in Chemnitz und verurteilte jeden Akt der Fremdenfeindlichkeit angesichts des Todes eines Unschuldigen mit kubanischen Wurzeln. Merkel war schon immer antixenophob, und 2015 hat sie sogar den Plan zur Unterstützung von Migrantenflüchtlingen ausgearbeitet, der mehr als 1 Million Menschen ins Land gebracht hat.

Interview mit Maassen

Maassen sprach in einem Interview mit einer deutschen Zeitung über die Ereignisse in Chemnitz und die Reaktion des Kanzlers, die eine Vielzahl von Theorien eröffnete. Er stimmte nicht mit der Art und Weise zu, wie Merkel mit den Dingen umgegangen ist und was über die Straftat gesagt wurde.

Er stimmte nicht zu, dass sie nicht nur die Demonstration, sondern auch die Stadt Chemnitz als Fremdenfeinde katalogisieren würde, da es nicht genügend Beweise dafür gab, dass die Chemnitzer so waren, wie sie sagte.

Die Worte von Maassen haben zweifellos etwas Lärm verursacht, da sie dazu beitragen, die Theorien der Rechtsradikalen in Bezug auf die „nicht vorhandenen fremdenfeindlichen Handlungen“ stärker zu beeinflussen. Aber es sei darauf hingewiesen, dass ihm die Zustimmung von Merkel zur Ankunft der Flüchtlinge nie gefallen hat.

Weiterlesen